April 13, 2023

Wie man eine Rückgabepolitik für E-Commerce-Geschäfte verfasst und bewirbt

Wenn Sie noch nicht auf den E-Commerce-Zug aufgesprungen sind, ist es jetzt an der Zeit, damit zu beginnen. Im Jahr 2021 betrug der Anteil des Online-Shoppings am Einzelhandelsumsatz 19,6 %. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie neu im E-Commerce sind oder schon eine Weile im Geschäft sind.

Eine Rückgabepolitik ist eine Geschäftsgrundlage. Irgendwann wird ein Kunde Ihr Produkt zurückgeben wollen. Vielleicht war der Kunde mit den Ergebnissen unzufrieden. Vielleicht ist das Produkt beschädigt angekommen. Wie auch immer das Szenario aussieht, eine Rückgaberichtlinie gibt Ihnen und Ihren Kunden Richtlinien vor.

Und eine gute oder schlechte Rückgabepolitik kann über Ihr Geschäft entscheiden oder es zerstören. Warum das so ist und wie Sie eine gute E-Commerce-Rückgaberichtlinie erstellen (und bewerben) können, erfahren Sie im Folgenden.

Warum ist eine gute E-Commerce-Politik der Schlüssel für Stammkunden?

Der Online-Einkauf ist ein riskantes Unterfangen. Die Kunden können das Produkt nicht in den Händen halten, wie sie es in einem Ladengeschäft können. Sie legen ihr Vertrauen in viele Hände für die Bestellung und den Versand.

Eine Umfrage aus dem Jahr 2019 ergab, dass 50 % der Käufer ein positives Einkaufserlebnis von einem einfachen, angemessenen Rückgabeverfahren abhängig machen, und 44 % der Online-Käufer haben einen Online-Kauf zurückgegeben.

Die Erfahrung der Verbraucher hat viel mit dem Rückgabeverfahren zu tun, aber auch mit dem Einkaufserlebnis. Gute Rückgabebedingungen und ein hilfsbereiter Kundendienst sind fast schon eine Garantie für Stammkunden.

Wie schreibt man eine Rückgabeerklärung?

Wir wissen, wie wichtig Rücksendungen für den elektronischen Handel sind, und wir verstehen, dass eine Rücksendepolitik unerlässlich ist, um die Nachfrage zu befriedigen. Aber was sollten Sie in Ihre Rückgabebedingungen für den elektronischen Handel aufnehmen, damit alle zufrieden sind?

Ein Rückgaberecht muss nicht unbedingt ausgefallen sein. Aber es gibt ein paar unabdingbare Voraussetzungen, die Sie in Ihre Police aufnehmen sollten. Lassen Sie uns sechs wesentliche Schritte zur Erstellung einer hervorragenden Rückgabepolitik besprechen.

Schritt 1: Stellen Sie sicher, dass die Sprache leicht zu verstehen ist

Eine Rückgabepolitik sollte nicht mit Geschäftsjargon gefüllt sein, den nur ein Jurist lesen kann. Verwenden Sie einfaches Englisch, und seien Sie klar und präzise. Vermeiden Sie erschreckende Formulierungen wie „Wir sind nicht verantwortlich für…“ oder „Sie müssen“.

Schreiben Sie so, als ob der Kunde vor Ihnen stünde und nach Ihrer Police fragen würde. Verwenden Sie einen gesprächigen Ton.

Schritt 2: Legen Sie den Zeitrahmen fest

Wie lange haben Ihre Kunden Zeit, bevor die Rücksendung ungültig wird? Haben sie 30 Tage oder 60 Tage Zeit? Die Information Ihrer Kunden über die ihnen zur Verfügung stehende Zeit ist entscheidend für die Gestaltung einer wirksamen Rückgabepolitik.

Bei der Entscheidung, wie viel Zeit Ihre Kunden haben, sollten Sie berücksichtigen, wo sie leben. E-Commerce-Geschäfte haben in der Regel internationale Kunden. Bieten Sie ausreichend Zeit für die Rückgabe eines Produkts in Übersee.

E-Commerce-Geschäfte bieten in der Regel ein Rückgaberecht von 15-30 Tagen. So haben die Kunden viel Zeit, sich für ein Produkt zu entscheiden, und sparen viel Zeit für den Versand.

Schritt 3: Definition der Bedingungen

Manchmal kommen Produkte beschädigt an, und ein Kunde muss ein Produkt zurückgeben. Dies sollte durchaus akzeptabel sein, da der Kunde keine Schuld daran hatte. Anders verhält es sich jedoch, wenn ein Kunde das Produkt benutzt, es beschädigt und über einen längeren Zeitraum behält, bevor er sich zur Rückgabe entschließt

Geben Sie die Bedingungen an, unter denen das Produkt für eine Rücksendung akzeptiert werden muss.

Schritt 4: Definition der Anforderungen

Machen Sie sich klar, was ein Kunde braucht, um ein Produkt zurückzugeben. Einige Unternehmen verlangen beispielsweise, dass die Pakete ungeöffnet sind oder dass dem zurückgesandten Produkt eine Quittung beiliegt. Andere Unternehmen verlangen Autorisierungsnummern, Lieferadressen oder dieselbe Kreditkarte, die für die Transaktion verwendet wurde, für die Rücksendung zu verwenden.

Schritt 5: Geben Sie an, was der Kunde von Ihnen erwarten kann

Vielleicht gefiel dem Kunden das Produkt, aber es war nicht das richtige für ihn. Kann der Kunde das Produkt gegen etwas anderes umtauschen? Oder vielleicht eine Gutschrift im Geschäft? Entscheiden Sie, was für Ihr E-Commerce-Unternehmen funktioniert (und was nicht), und machen Sie sich klar, was Ihre Kunden von Ihnen erwarten können.

Schritt 6: Geben Sie eventuelle Rücksendegebühren an

Wenn Ihr Unternehmen eine Wiedereinlagerungs- oder Versandgebühr erheben muss, sollten Sie dies in Ihrer Police deutlich angeben. Denken Sie daran, sich in die Lage Ihres Kunden zu versetzen. Wenn das Produkt beschädigt ankommt und der Kunde eine Versand- oder Rücknahmegebühr zahlen muss, wird er wahrscheinlich nicht wieder in Ihrem Geschäft einkaufen.

Wenn Sie Ihren Kunden auf diese Weise helfen, schaffen Sie Loyalität und Vertrauen bei Ihnen und Ihren Kunden.

Wie wirbt man für eine Rückgabepolitik?

Machen Sie die Richtlinie leicht auffindbar

Die meisten Menschen wissen, dass sie die Rückgaberichtlinien finden, wenn sie auf der Website zur unteren Kopfzeile scrollen. Aber gehen Sie nicht davon aus, dass jeder das weiß.

Überlegen Sie sich, ob Ihr Unternehmen einen hohen Rücklauf haben wird. LEMS-Schuhe veröffentlichen ihre Richtlinien auf der Startseite, weil sie ein hohes Rückgabevolumen haben. Wie auch immer Ihr Szenario aussieht, machen Sie es leicht auffindbar und stellen Sie sicher, dass es für Ihr Unternehmen sinnvoll ist.

Nicht kopieren und einfügen

Kopieren Sie nicht die Richtlinien eines anderen Unternehmens und fügen Sie sie in Ihre Website ein. Nicht jedes Unternehmen ist gleich. Was für ein anderes Unternehmen gilt, muss für Ihr Unternehmen nicht gelten. Außerdem ist es nicht schön, zu kopieren!

Für kostenlosen Versand bezahlen

Wenn Sie den Versand bezahlen können. Kunden kaufen eher bei Ihnen, wenn sie wissen, dass der Versand abgedeckt ist, wenn sie das Produkt zurückgeben müssen. Bewerben Sie sie auf Ihrer Website, damit Ihre Kunden sie gut sehen können. Noch besser ist es, wenn Sie zahlreiche Versandoptionen anbieten können.

Rücksendeetiketten bereitstellen

Wenn Sie für den Versand aufkommen können, stellen Sie Versandetiketten zur Verfügung. Idealerweise drucken Sie Etiketten aus und liefern diese zusammen mit dem Rücksendebeutel. Sie können das Rücksendeetikett auch per E-Mail versenden, um Kosten zu sparen, und der Kunde kann das Etikett ausdrucken, wenn eine Rücksendung erforderlich ist.

Informieren Sie Ihr Personal

Stellen Sie sicher, dass Ihr Team die Rückgabebedingungen kennt. Die Kunden werden Fragen zu Ihrer Rückgabepolitik stellen. Warum ist das wichtig? Wer könnte die Botschaft besser verbreiten als die Menschen, die am meisten mit Ihren Kunden sprechen?

Abschließende Überlegungen

Eine Rückgabepolitik ist für Ihr E-Commerce-Geschäft von entscheidender Bedeutung. Der Markt tendiert immer stärker zum elektronischen Handel. Überall öffnen Unternehmen ihre Türen online und brauchen eine einfache und effektive Rückgabepolitik.

Letztendlich ist ein solider Rückgabeprozess eine Möglichkeit, Vertrauen bei Ihren Kunden aufzubauen. Wir wissen, wie schwer es ist, dieses Vertrauen aufzubauen. Deshalb sind wir auch stolz auf unseren Lieferservice. Jedes Paket ist mehr als eine Nummer. Es ist eine Möglichkeit, mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten.

Sie haben großartige Produkte, und wir möchten sie in den Händen Ihrer Kunden sehen! Nehmen Sie Kontakt auf und lassen Sie uns die nächsten Schritte für Sie und Ihre Kunden besprechen.

Verwandte Artikel